Laminat

Laminat ist die preisgünstige Alternative zum Fertigparkett und unterscheidet sich hauptsächlich durch den Aufbau. Beim Fertigparkett besteht mindestens eine Schicht aus Echtholz. Das Laminat hingegen besteht aus einer Holzfaserplatte, einem dünnen Papierstreifen in Holzoptik und Klebstoff im schichtweisen Aufbau.

Die obere Lage dient dazu, der Beanspruchung des Laminats Stand zu halten. Deshalb hat man auch die Laminatböden in verschiedene Beanspruchungsklassen eingeteilt. So gibt es für den Wohnbereich als auch für den gewerblichen Bereich die Beanspruchungsklassen für mäßige Beanspruchung (21 oder 31), normale Beanspruchung (22 oder 32) und starke Beanspruchung (23 oder 33). Anhand dieser Beanspruchungsklassen ist auch der Laie imstande, das geeignete Laminat für den eigenen Anspruch zu erkennen. Die Verlegung erfolgt analog zum Fertigparkett schwimmend und mit einer Trittschalldämmung.

Die Reinigung des Laminats ist relativ einfach. Staubwolken können Sie mit einem trockenen Wischmopp oder Staubsauger entfernen. Ab und zu sollten Sie Ihr Laminat auch feucht wischen. Hier ist jedoch darauf zu achten, dass kein Wasser auf dem Laminat stehen bleibt. Wenn Wasser in das Laminat eindringt, reißt es die einzelnen Schichten auseinander. Dieser Schaden lässt sich in Einzelfällen nur sehr aufwendig oder in der Regel gar nicht mehr beheben.